und sonst

Boje über Bord

Üben für den Ernstfall

Meine Jungs haben beide inzwischen den SBF See gemacht und wollen auch gerne mit unserem Mini 6.50 “Polka” mit ihren Freunden rausfahren. Sollen sie gerne tun, aber wenn sie mit mir zusammen fahren ist das natürlich auch schön!

Am Tag zuvor waren mein Jüngster und ich bei 6 Beauford draußen. Wir hatten viel Spaß und ich habe mich gefreut, dass Sam sich ganz selbstverständlich bei allen Arbeiten auf dem Vordeck eingepickt hat. Sicherheit sollte man gerade auf einem so kleinen schnellen Boot groß schreiben.

Heute waren wir dann nocheinmal auf der Förde, diesmal zu dritt. Mein Sohn Karl war auch dabei. Karl sollte diesmal die Schiffsführung übernehmen.

Also Karl, dann sag mal an, wie wir ablegen…

Wir segeln unter Groß aus dem Hafen und ziehen draußen die Genua hoch. Bevor heute der Spaß mit dem Code 5 anfängt steht Mann über Bord üben auf dem Programm. Dafür habe ich endlich mal wieder unsere Boje im Keller ausgegraben. Eine nicht zu große Kugel an die mit einem dicken Seil eine Flasche voller Schrott angeknotet ist. Sieht nicht sehr professionell aus, funktioniert aber topp. Also noch mal durchsprechen wie wir das Manöver fahren. Erst Mal ganz klassisch mit einer Q-Wende und zum Schluß einem Aufschießer zur Boje. Haben wir mit unserm alten Schiff der Argo schon oft geübt.

Also dann: “Mann über Bord”. Was eigentlich gedacht war, den Jungs ein bisschen Respekt vor der Thematik zu lehren, läuft sofort erstaunlich gut. Die Polka ist bei dem leichten Wind wendig, und steht auch nach dem Aufschießer sehr schnell ruhig neben der Boje, bei beiden Söhnen.

Gut gemacht. Aber das steigern wir dann nächstes Mal. Erst üben wir Einhandwenden und dann Mann über Bord einhand. Denn das ist das wahrscheinlichste Szenario auf der Polka. Der Mitsegler geht über Bord und du darfst ihn bei den Manövern nicht aus den Augen verlieren.

Und dann das ganze mal bei ein bisschen mehr Wind und dann…Dann übe ich das auch mal wieder. Bin mir nämlich nicht sicher, wie gut ich das hinbekomme. Warum ist das eigentlich viel leichter, die anderen zum Üben zu animieren als sich selbst?

Hat jedenfalls wieder viel Spaß gemacht. Sowohl das Boje fischen als auch das “große Vorsegel” setzen.

Euch allen noch einen schönen Herbst auf dem Wasser

Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.