Road to Svendborg Tipps und Tricks

Robuste Seekarten für kleine Boote

Seekarten auf kleinen Booten

Das Segeln auf kleinen Booten verträgt sich nicht mit Seekarten aus Papier. Mangels Kartentisch liegt die Seekarte da, wo der Skipper vorher mit der nassen Hose gesessen hat oder die Karte liegt vor dem Gemüse und Frau setzt sich drauf. Unsere neue Karte muss bis zum Silverrudder halten, also basteln wir uns was.

Welche Karten braucht Thomas fürs Silverrudder?

Beim Silverrudder wird Fünen umrundet. Entweder linksrum oder rechtsrum, aber die Strecke bleibt gleich. Also suchen wir uns alle relevanten Karten raus. Die Orginalseekarte vom NV-Verlag ist ja dabei, also können wir sehr restiktiv sein.

Dann geht es in einen guten Copyshop. Die Karten werden in Orginalgröße farbig kopiert. Die Karten sind bereits recht handlich, bei einigen Karten kann der Ausschnitt aber so gewählt werden, dass statt zwei Karten nur eine benötigt wird.

Dann lassen wir die Karten einlaminieren. Jeweils zwei Karten werden Rücken an Rücken gelegt, so werden die neuen Karten beidseitig verwendbar. Kostenpunkt für die Karten rund Fünen: 13 Euro. Dann noch mit dem Locher Löcher machen und die Karten mit Ringen aus dem Bastelbedarf zusammenfügen. Besonders wichtige Informationen können mit wasserfestem Edding ergänzt werden. Wir haben beispielsweise Strömungen (in unterschiedlichen Farben je Windrichtung), Flachs und die möglichen Durchfahrten der großen Belt Brücke markiert. An den Ringen können die Karten gegen den Wind festgebunden werden. Fertig ist die robuste Karte fürs Silverrudder.

Seekarten für Kleinkreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.