Logbucheintrag

Gemächlicher Start

Jahr:         
Datum: 16-07-2018
Ausgangshafen :          Zielhafen :
Distanz: 13 sm    signifikantes Wetter: Flaute
Wasserdrohne

Wir starten spät denn erstens ist noch einiges am Boot zu tun und zweitens treffen wir einen Mini-Interessenten, dem wir gerne unsere Polka zeigen. Leider ist kaum Wind und auf dem Stollergrund schläft er vollends ein.

Anker auf

Wir werfen zu ersten Mal den Anker, ich bade und versuche mich als Wasserdrohne.

Dann versuchen wir es doch mal mit dem Code 0. Immerhin, wir fahren.

Thomas packt den Code 0 aus

Wir haben uns für diesen Urlaub ein „Motorverbot“ auferlegt, wir dürfen den Motor nicht als Flautenschieber nutzen. Und so erreichen wir erst lange nach Sonnenuntergang Damp.

Sonnenuntergang vor Damp

Der letzte brauchbare Liegeplatz ist unser. Am Strand angekommen wird grade die letzte Runde eingeläutet. Glück gehabt. Wir bekommen einen Becher Bier, der mit einer seltsamen Maschine von unten befüllt wird. Am Becherboden befindet sich ein Magnet, um den Becher nach der Befüllung zu verschließen. Warum baut man sowas? Soll das die Arbeitskräfte noch billiger machen, weil man dann nicht einmal mehr zapfen können muss? Schaut man mit so einem Becher verträumt in den Nachthimmel, kann es schon mal passieren, dass beim Spielen mit dem Becher sich der Inhalt auf die Hose verteilt. Glück gehabt, es gab eh kein neues mehr und wir konnten uns ins Boot retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.